Rente oder Kapital.ch
 


Bild zum Absatz

(Bild klicken für Grossansicht)

Checkliste für die finanzielle Planung des dritten Lebensabschnittes




Budget:
Welche regelmässigen Einnahmen brauche ich im Minimum, um meinen dritten Lebensabschnitt finanziell zu gestalten?
Genügen mir beim Kapitalbezug (nach Abzug der einmaligen Steuern) die Zinseinnahmen (Durchschnitt 1.5 %) des Kapitals?
Damit kann das Kapital in meinem Vermögen erhalten bleiben.

Familienverhältnisse:
Alleinstehend oder verheiratet?
Wie lange brauchen die Kinder / Enkelkinder meine Unterstützung?

Gesundheitszustand:
Eigene Lebenserwartung?
Gesundheitszustand des Ehegatten oder des Lebenspartners, der Eltern und Geschwister?

Pläne:
Welche Ziele will und kann ich jetzt realisieren?
Hypotheken/Schulden weiter reduzieren?
Zweitwohnsitz in den Bergen oder im Süden?
Grössere Reise(n)?
Hobbys?
Ausbildung der Kinder / Enkelkinder?
Erbvorbezug / Schenkungen / Einrichtung einer eigenen Stiftung?

Ehegattenrente:
Gilt in meiner Pensionskasse die Bestimmung, dass nach meinem Tod mein Ehegatte bei Wiederverheiratung den Rentenanspruch verliert? Beim Kapitalbezug steht einer späteren Wiederverheiratung nichts im Wege.

Recht:
Ehe-/Partnervertrag
Testament/Erbvertrag
Vorsorgeauftrag
Patientenverfügung

Vermögen:
Guthaben / Wertschriften / Lebensversicherungen und Leibrenten / Immobilien / Anwartschaften / Beteiligungen / eigene Firma / Kunst, Antiquitäten, wertvolle Fahrzeuge, Schmuck, Edelmetalle

Vermögensanlage:
Interesse und/oder Erfahrung im Umgang mit Geld / Vermögen? Heute, in 5, 10 oder 15 Jahren?
Eigene Verwaltung oder Verwaltungsmandat an Bank oder Vermögensverwalter?
Entspricht das Portfolio meinem Risikoprofil? Siehe Zeitrenten-Depot
- Sind meine Anlagen sinnvoll und breit gestreut (Diversifizierung)?
- Welchen möglichen Ertrag kann ich erwarten?
- Mit welchem Verlust muss ich rechnen? (Stresstest)

Zinsniveau:
Würde ich heute einem erstklassigen Schuldner (AAA, AA oder A) mein Geld in meiner Anlagewährung (CHF) zu einem fixen Zinssatz für 10, 15 oder gar 20 Jahre fest ausleihen? Diese Frage ist besonders wichtig für die Wahl der Laufzeiten beim Kauf von Obligationen.
Auch private Leibrenten sind langfristige Nominalanlagen. Das Zinsniveau beim Kauf einer Leibrente ist entscheidend für die Höhe der Überschussanteile der zukünftigen Renten!

Anlagerendite:
Wie schätze ich die Entwicklung der Anlagemöglichkeiten, die Entwicklung der Finanz- und Kapitalmärkte, allenfalls auch des Immobilienmarktes ein? Bei Portfolios mit langer Anlagedauer ist die Rendite von entscheidender Bedeutung. So lässt sich zum Beispiel die Dauer eines Kapitalentnahmeplanes (siehe Zeitrenten-Rechner) mit gleichen jährlichen Bezügen von 25 auf 27 respektive 33 Jahre verlängern, wenn die Anlagerendite (netto) von 2% auf 2.5% respektive 3.5% gesteigert werden kann.

Steuersituation:
Kenne ich die Steuerfolgen meiner bevorzugten Varianten?

Teuerung/Kaufkraft:
Wie schätze ich die Entwicklung der Inflation für die nächsten 15 bis 20 Jahre ein? Wie kann ich meine Kaufkraft erhalten?
In den letzten 20 Jahren (1990 - 2010) hat sich die Kaufkraft in der Schweiz etwa um 1/3 reduziert.
Mit 1’000 Franken konstanter Rente pro Monat kann ich in 20 Jahren voraussichtlich auch nur noch 2/3 bis 1/2 soviel kaufen wie heute (siehe Teuerungsrechner).

Planungszeitraum:
Eine heute 65 Jahre alte Frau hat eine statistische Lebenserwartung von 24.57 Jahren, ein heute 65 Jahre alter Mann eine von 21.85 Jahren (Stand 2010, Quelle: Generationentafel VZ 2010).
Vorsichtshalber zähle ich zu diesen Zahlen noch 10 bis 15 Jahre dazu (siehe Lebenserwartung).

» Druckversion